Am 24.06.17 fand das jährliche Kreisfußballturnier statt. 13 Mannschaften, die aus Jungs und Mädls bestanden fuhren sehr motiviert und mit sportlichen Ehrgeiz nach Hornbach. Es ist Brauch, dass das Fußballturnier immer bei der im Vorjahr gewinnenden KLJB Ortsgruppe stattfindet.

Nach vielen schönen Spielen und vorallem einem sehr spannenden Finale zwischen der KLJB Holzhausen und der KLJB Hornbach konnte sich die Ortsgruppe aus Holzhausen den Turniersieg durch einen Elferkrimi sichern.

Vielen, vielen lieben DANK an die KLJB Hornbach für die super Organisation und Erstellung des Spielplans des Turniers! Und nächstes Jahr gehts dann nach Holzhausen und freuen uns auf spannende und schöne Spiele.

 

Himmel Landshut - Tausend Landshut - Himmel Landshut - Tausend Landshut - Himmel Landshut - Tausend Landshut - Landshut Halloooooo
Unter diesem Motto kamen die Kreisvorstandschaften der Kljb Kreisverband Kelheim, KLJB Kreis Erding, KLJB Kreis Mühldorf, KLJB Kreis Mühldorf, KLJB Kreis Dingolfing-Landau, KLJB Kreis Straubing-Bogen und der ehrenamtliche Diözesanvorstand der KLJB Diözese Regensburg nach Landshut zum Nachbarschaftstreffen.
Als Begrüßungsgeschenk gabs selbstgebundene Buchskranzl, wir haben ein Tribünenfest gefeiert, den Zehrplatz und den Umzug am Sonntag besucht.
DANKE, dass ihr da wart hat, mit euch wars der Wahnsinn !!!

 

KLJB sammmelte bei Aktion über 85 Stunden und gewann Fahrt nach Berlin.

"Zukunftszeit - Gemeinsam für ein buntes Land", die Aktion des BDKJ-Bundesverbands (Bund deutscher katholischer Jugend) und seiner Diözesan- und Mitgliedsverbände, schaffte es, die vergangenen Monate junge Menschen  zu motivieren, sich für ein buntes und tolerantes Deutschland zu engagieren. In vielen Veranstaltungenin verbandlischen Jugendgruppen, in den Gemeinden und in den Schulen wurden in Aktionen für die Integration von Geflüchteten und gegen jede Form von Menschenfeindlichkeit Stunden gesammeltund diese zusammengezählt.

Die bundesweite Aktion, die im März startete, hatte das gesetzte Ziel, 35000 Stunden Engagement zu sammeln, weit überschritten. Der KLJB-Kreisverband Landshut konnte hierzu 85 Stunden beisteuern. Die Landshuter hatten dann noch das große Glück, bei einer Verlosung eine Fahrt zum Finale des Projekts im Herbst nach Berlin zu gewinnen - ein beeindruckendes Erlebnis für alle Teilnehmer mit einem breiten Angebot an Workshops zum Thema Integration und gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Bei  einer Führung durch Berlin mit einem ehemaligen Obdachlosen wurde ein kleiner Einblick in das Leben am Rande der Gesellschaft gegeben und soziale Missstände aufgezeigt. Der Tag der Hauptveranstaltung startete mit einem gemeinsamen Jugendgottesdienst, es folgte eine friedliche Demonstation zum Bundeskanzleramt für die Vielfalt des Landes und gegen rechtspopulistische Parteien sowie gegen Ausgrenzung einzelner Gruppen.

Dort erwarteten die Teilnehmer ein Picknick und die Abschlusskundgebung. Jeder teilnehmende Verband zeigte durch ein klares Statement, dass sich auch junge Menschen für wichtige Themen der Politik interessieren und menschenfeindliche Ansichten entschieden ablehnen. Dies erfreute vor allem Staatssekretär Ralf Kleindick, dessen Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Projekt finanziell unterstützte.

Abschließend übergaben die Bundesvorsitzenden des BDKJ, Lisi Maier, Katharina Norpoth und Thomas Andonie, sowie BDKJ-Bundespräses Pfarrer Dirk Bingener dem Staatssekretär symbolisch die gesammelten Stunden in Form eines Schecks.

 

Am Samstag, den 23.09 machten sich die Landjugenden aus dem Landkreis Landshut auf den Weg nach Sankt Johann in Tirol. Dort besuchten sie das traditionelle Knödelfest, das in diesem Jahr zum 36. Mal veranstaltet wurde. Da der Tagesausflug vom KLJB Kreisverband Landshut organisiert wurde, reisten neben den KLJB Kreisvorständen 238 Jugendliche aus den Orten Adlkofen, Aich, Altdorf, Bonbruck, Eberspoint, Essenbach, Hohenegglkofen, Münster, Niederaichbach und Ohu/Ahrain mit insgesamt vier Bussen an. Vor Ort konnten entlang der 500m langen Speckbacherstraße insgesamt 26 verschiedene Knödelvariationen von 19 Gastwirten probiert werden. Mit diesem Ausmaß hält Sankt Johann auch den Rekord des längsten Knödeltischs der Welt. Begleitet von einigen Musikbands blieben die Jugendlichen bis in die Abendstunden, bevor die ca. dreistündige Rückfahrt angetreten wurde.

 

Herbstkreisversammlung des KLJB-Kreisverbandes am 12.11. mit vielen Informationen

Mit der Wiedergründung der Ortsgruppe Grammelkam setzt sich der KLJB-Kreisverband Landshut nun aus 64 Ortsgruppen zusammen. So freuten sich die Vorsitzenden Maxi Schlarb und Nici Ringlstetter über die zahlreich erschienenen Vorstandsmitglieder der Ortsgruppen, die zur Herbstkreisversammlung des Kreisverbands Landshut in das Pfarrheim Altfraunhofen gekommen waren.

Über einen erfreulichen Kassenstand konnte Schatzmeisterin Corinna Langwieser berichten. Beim Rechenschaftsbericht von Caro Ringlstetter wurde unter anderem auf die Ortsgruppenwiedergründung Grammelkam, die alljährliche Altkleidersammlung und die Fahrt zum Knödelfest nach St. Johann in Tirol, sowie die Berlinfahrt "Zukunftszeit - Gemeinsam für ein buntes Land" zurückgeblickt, ehe Kreisgeist Florian Faltenbacher im Studienteil einige Impule zum Thema des Abends "Glaube - Liebe - Hoffnung" einbaute.

Nici Ringlstetter stellte anschließend die kommenden Aktionen und Termine vor, wie das Völkerballturnier, den Kreis-Skiausflug oder das Bundestreffen, dem europäischen Landjugendtreffen "Rendezvous" im August 2018 mit dem MRJC Besancon in Frankreich.

Tanja Köglmaier, die ehrenamtliche KLJB Diözesanvertreterin der Diözese Regensburg, stellte das neu zusammengesetzte KLJB-Team an der Diözesanstelle in Regensburg vor. Sie wies auf die KLJB Aktion "Turn it" hin, bei der Ortsgruppen mit ihren Aktionen Punkte sammeln können und damit ein Preis auf Bundesebende gewonnen werden kann und lud zur alljährlichen Fahrt zur Grünen Woche Anfang nächsten Jahres nach Berlin ein.

Zu Gast war auch Anton Huber vom Dekanatsrat Geisenhausen, er forderte die Jugendlichen auf, sich für den Pfarrgemeinderat zu interessieren und sich für Februar 2018 zur Wahl zu stellen, damit auch die Jugendarbeit in der Pfarrgemeinde eine Stimme hat, ebenso bei den KV-Wahlen Ende 2018. Werner Ehlen, der BDKJ Vertreter, lud zur JuWa 2018 nach Vilsbiburg am 10. Mai ein. Er versuchte jugendliche Helfer für das Organisationsteam dieser Jugendwahlfahrt anzuwerben.

Martin Härtl von der Jugendstelle bedankte sich bei den Vorstandschaften für die gute Zusammenarbeit und das entgegen gebrachte Vertrauen. Er stellte die Jugendstelle als unterstützende Stelle für die Ortsgruppen vor, zum Beispiel sei es möglich dort eine Bestätigung für ehrenamtliches Engagement für Bewerbungen zu bekommen.

Auch lud er zu eigenen Aktionen der Jugendstelle ein, etwas zur Jugendfahrt nach Basel am Jahresende. Die Veranstaltungen seinen auf der Internetseite der Jugendstelle einzusehen. Zum Schluss bekamen auch noch die Ortsgruppen die Chance zu ihren lokalen Veranstaltungen einzuladen, von Theaterauftritten bis Schwarzweißbällen oder Kegelabend, war für alle etwas dabei, ehe der Abend noch bei gutem Essen und interessanten Gesprächen ausklang.