In Veitsbuch befindet sich seit mehr als 25 Jahren das Jugendhaus. Es kann von Jugendgruppen aus der Stadt Landshut, dem Landkreis Landshut und darüber hinaus belegt werden, zum Beispiel für Fortbildungen und Jugendfreizeiten. 1976 ging der Wunsch des BDKJ-Vorstands der Stadt Landshut in Erfüllung, eine eigene Freizeit- und Schulungsstätte einzurichten. Per Zufall hatte man vom alten Dorfwirtshaus in Veitsbuch erfahren und mietete das Anwesen an.
Der KLJB Kreisverband Landshut hat aus den Erlösen der letztjährigen Altkleidersammlung 3000 Euro an das Katholische Jugendwerk Landshut gespendet. Damit wird ein Teil der Kosten für die dringend notwendeige energetische Sanierung finanziert.
Die diesjährige Altkleidersammlung findet am Samstag, den 25. April 2015 statt. Zusammen mit den 30 Ortsgruppen freut sich die Vorstandschaft des KLJB Kreisverbandes Landshut auf ein erfolgreiches Sammelergebnis. Auch in diesem und nächstem Jahr stehen einige caritative Projekte zur Auswahl, die dringend finanzielle Unterstützung benötigen.

 

Ein Kind mit Down-Syndrom, diese Diagnose zieht den betroffenen Eltern im ersten Moment den Boden unter den Füßen weg. Viel Trauer, Tränen und noch mehr Fragen belasten die Mütter und Väter. Deswegen gibt es die Elterninitiative L(i)ebenwert mit Sitz in Vilsbiburg.
Die Mitglieder wollen helfen schnell an Informationen zu kommen und vor allem Kontakte zu anderen Familien zu knüpfen. Sie haben aber auch ein offenes Ohr für Gespräche über belastende Gefühle, die mit dieser Diagnose einhergehen und Schwierigkeiten im Alltag oder mit Behörden.
Der KLJB Kreisverband Landshut übergab beim Sommerfest einen Scheck in Höhe von 500 Euro an die Vorstandschaft. Das Geld stammt aus dem Erlös der jährlichen Altkleidersammlung, die von der KLJB Ortsgruppen durchgeführt wird.

 

Der Kreisverband der Katholischen Landjugend Bewegung Landshut (KLJB Kreis Landshut)hat aus dem Erlös der Altkleidersammlung die Zisterzienserinnen Abtei Seligenthal sowie das Ursulinenkloster Landshut mit jeweils 500 Euro unterstützt. Die Spende soll ausschließlich für die Armenspeisung, die von den Klosterschwestern durchgeführt wird, verwendet werden. Neben einer warmen Mahlzeit gibt es auch Lunchpakte für bedürftige junge und alte Menschen, die an den Klosterpforten um Hilfe bitten.
Äbtissin M. Petra Articus und Oberin Schwester M. Andrea Wohlfarter bedankten sich für die finanzielle Unterstützung und freuten sich über das soziale Engagement der Jugendlichen im Landkreis Landshut.